Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wie wärs mit einer Geburtstags-, Familien- oder Geschäftsfeier bei uns im Ladenlokal?

Wir freuen uns auf Sie und beraten Sie gerne!

    

    

MODERNE KÜCHE-Die Gewürze der portugiesischen Küche
Olivenöl (Areite)

Die Landwirtschaft in Portugal erzeugt eine große Menge Olivenöl. Die Farbe der meist exzellenten Olivenöle variiert von hellgelb bis leicht grünlich schimmernd. Es ist zu unterscheiden zwischen den einfachen Qualitäten und dem „Virgem", einem Öl der ersten Olivenpressung, einer besseren Qualität.

Knoblauch (Alho) I
Knoblauch wird in Portugals Küche gerne und in großen Mengen verwendet. Oftmals ist ein frischer Fisch, einzig in einem guten Olivenöl und mit ganzen Knoblauchzehen gebraten, eine einfache und schmackhafte Delikatesse.

Koriander (Coentro)
In der Regel wird in der mitteleuropäischen Küche Koriander als gemahlener Koriandersamen verwendet. Während der Zeit der Entdeckungen durch die Seefahrer aus Asien mitgebracht, wird Koriander in Portugal als frische, grüne Würzpflanze verwendet. Der eigentümliche Geschmack, den man vielleicht einmal in den Küchen Asiens probiert hat, verleiht portugiesischen Speisen, und hier besonders Meeresfrüchten, einen exotischen Hauch. Frischer Koriander ist in Deutschland schwierig, meist aber in türkischen oder libanesischen Lebensmittelgeschäften zu erhalten.

Gewürznelke (Cravo)
Die Gewürznelke wird in der portugiesischen Küche sparsam und hauptsächlich als Geschmacksverstärker für andere Gewürze eingesetzt. Sehr oft werden Suppen in der Kombination von Zwiebeln und Gewürznelken gewürzt.


Lorbeer (Louro)
Lorbeer wird im gesamten Mittelmeerraum als Würzpflanze intensiv verwendet und außer in der Türkei, Griechenland und Italien auch in Portugal angebaut. In der portugiesischen Küche wird Lorbeer vielfach verwendet. Kaum ein Eintopf, in dem Lorbeer nicht mindestens in Spuren verwendet wird Das Lorbeerblatt wird wegen der intensiveren Geschmacksabgabe oft zerkleinert zugegeben.

Petersilie (Salsa)
Vor allem die glatten Petersiliensorten, die über einen intensiveren Geschmack als die krausen Sorten verfügen, werden verwendet.

Pfeffer (Pimenta)
Die portugiesische Küche bedient sich vor allem zweier Pfefferarten. Zum einen des schwarzen Pfeffers u zum anderen des Malaguetta-Pfeffer Letztere Pfefferart stammt ursprünglich von der westafrikanischen Küste Obwohl heute andere Pfefferarten angebaut werden, wird der in Portugal verwendete Pfeffer immer noch Malaguetta oder auch „Piripiri" genannt.
Sehr oft wird das ganze Pfefferkorn in Ol eingelegt oder getrocknet und gemahlen.

Zimt (Canela)
Zimt stammt aus der gemahlenen Rinde des Zimtbaumes und wird in Portugal sowohl in süßen wie auch in salzigen Gerichten verwendet. Verbreitung in der portugiesischen Küche fand Zimt ab dem Zeitalter´s: Entdeckungen und dem boomenden Gewürzhandel ab dem 16. Jahrhundert.


Das Servieren portugiesischer Speisen
Will man perfekt portugiesisch servieren, so gehören neben Geschirr, Besteck und Tafelschmuck auf jeden Fall die folgenden Dinge auf den Tisch. Mais- oder Weizenbrot, leicht gesalzene Butter, ein Schälchen mit Oliven, etwas Sardinenpaste, Pfeffer oder Piripiri (Malaguetta-Pfeffer), Salz, Essig und ein gutes Olivenöl. Letzteres wird nicht nur zur Zubereitung der Speisen, sondern auch zum Würzen von Salat, Gemüse und Kartoffeln verwendet. Gerne kann man sich für die Tafel auch von dem vielfältigen wunderschönen Keramikgeschirr, das in Portugal noch zu guten Preisen in Handarbeit gefertigt wird, inspirieren lassen.


Mehr ist für einen guten Gastgeber nicht notwendig, denn von guter portugiesischer Küche muss nicht durch aufdringliche Tischdekoration abgelenkt werden. Ein gelungenes portugiesisches Essen wird an der guten Stimmung und den anregenden Gesprächen der Tafelrunde gemessen. Idealerweise erfolgt die Zubereitung der Speisen in den typischen Gefäßen aus gebranntem Ton. Da diese oft aus nicht glasiertem, porösem Ton bestehen, der deshalb den Geschmack der Speisen annimmt, sollte man für Fisch und Fleisch getrennte Töpfe verwenden.

Wie viele alte und bewährte Küchengeräte, werden Töpfe und Pfannen aus nicht Glasiertem Ton im Laufe der häufigen und vielfachen Verwendung immer besser und die Speisen typischer und schmackhafter. Deshalb sollten Tongefiiße nach Gebrauch am besten nur mit leicht warmem Wasser ausgespült werden.

PRIVATE DEGUSTATIONEN

Auf Wunsch organisieren wir für Ihren Anlass, private Weindegustationen bei Ihnen zu Hause, im Geschäft oder in unserem Ladenlokal.